Wird geladen...

Großbritannien wird im Juni neue Gesetze zu Krypto und Stablecoins veröffentlichen

In diesem Beitrag:

  • Das Vereinigte Königreich plant, bis Mitte 2023 neue Gesetze zu Stablecoins und Kryptowährungen zu erlassen, einschließlich Einsatz, Handel und Verwahrung.
  • Wirtschaftsminister Bim Afolami kündigte auf einem Gipfel an, dass diese Änderungen erstmals verschiedene Krypto-Aktivitäten regulieren werden.
  • Die kommenden Gesetze bauen auf einem Finanzmarktgesetz aus dem Jahr 2023 auf, das zunächst regulierte Rahmenbedingungen für digitale Vermögenswerte festlegt.
  • Der politische Druck wird durch bevorstehende Wahlen erhöht, die die Macht der aktuellen Regierung verschieben und die Regulierungspläne für Kryptowährungen durchkreuzen könnten.

Es wird erwartet, dass das Vereinigte Königreich bis Mitte 2023 umfangreiche neue Gesetze einführt, die auf die Regulierung von Stablecoins und anderen Kryptowährungsaktivitäten wie Abstecken, Handel und Verwahrung abzielen. Wirtschaftsminister Bim Afolami kündigte auf dem Innovate Finance Global Summit , dass diese Gesetzgebung verschiedene Krypto-Operationen wie Börsenmanagement und die Verwahrung von Kundenvermögen erstmals offiziell in den regulatorischen Bereich einbeziehen würde.

„Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, die Gesetzgebung zu verabschieden, um unsere endgültigen Vorschläge für unser System umzusetzen“, erklärte Afolami und wies darauf hin, dass diese Regeln nach ihrer Inkraftsetzung erstmals ein breites Spektrum an Kryptoaktivitäten unter britischer Regulierungsaufsicht umfassen werden. Diese Initiative folgt dem bedeutenden Finanzmarktgesetz aus dem Jahr 2023, das die Grundlage für die Behandlung solcher Vermögenswerte als regulierte Aktivitäten legte.

Die regulatorische Landschaft verändert sich vor den Wahlen

Die Dringlichkeit dieser regulatorischen Fortschritte wird durch die bevorstehenden nationalen Wahlen noch verstärkt, bei denen die derzeit an der Macht befindliche Konservative Partei möglicherweise abgelöst wird. Diese politische Unsicherheit unterstreicht die Notwendigkeit, schnell einen tron Rahmen zu schaffen, da künftige Regierungen den Kurs ändern könnten.

Die Absicht der Regierung, das Vereinigte Königreich als führendes Krypto-Zentrum zu positionieren, ist klar, doch steht diese Ambition vor dem Hintergrund internationaler Bewegungen im Krypto-Bereich, die die lokalen Bemühungen übertreffen könnten.

In den USA hat die Securities and Exchange Commission kürzlich grünes Licht für eine Reihe von börsengehandelten bitcoin Spotfonds (ETFs) gegeben, was es für die amerikanische Öffentlichkeit einfacher macht, über regulierte Wege in bitcoin zu investieren, anders als im Vereinigten Königreich, wo solche Optionen nicht möglich sind verfügbar.

Diese Entwicklung hat bitcoin zu neuen Höhen katapultiert, einen Rekordpreis von 73.800 US-Dollar erreicht und seine wahrgenommene Legitimität deutlich gestärkt.

Britische Anleger sehen sich jedoch einem völlig anderen Umfeld gegenüber. Die Financial Conduct Authority (FCA) verbot im Jahr 2021 kryptobezogene Derivate für Privatkunden und verwies auf die Volatilität und die unklaren Bewertungsgrundlagen solcher Vermögenswerte. Kritiker argumentieren, dass dies die Teilnahme britischer dent an einem der dynamischsten Sektoren der Investitionslandschaft einschränkt.

Regulatorische Entwicklungen und Anlegerstimmung

Trotz dieser Einschränkungen gibt es gewisse Fortschritte in Richtung einer Erleichterung des Zugangs. Die FCA hat kürzlich die Notierung kryptogebundener börsengehandelter Schuldverschreibungen erlaubt, die bitcoin und Ether trac , allerdings nur für professionelle Anleger.

„Angesichts der verbesserten Erkenntnisse und Daten aufgrund einer längeren Handelsgeschichte ist die FCA davon überzeugt, dass Börsen und professionelle Anleger nun besser feststellen können sollten, ob Krypto-ETNs ihrem Risikoappetit entsprechen“, kommentierte die FCA.

Dieser vorsichtige Ansatz spiegelt ein breiteres Zögern der britischen Finanzaufsichtsbehörden wider, den volatilen Kryptowährungsmarkt vollständig zu akzeptieren. In der Zwischenzeit haben andere globale Märkte, darunter die EU und Hongkong, ihre Regulierungsrahmen für Kryptowährungen beschleunigt.

Beispielsweise Hongkong im Mai 2022 die Einführung seiner ersten Spot- bitcoin

Wird das Vereinigte Königreich also mit seinen Bemühungen den globalen Standards gerecht werden oder wird es weiterhin hinterherhinken und möglicherweise den Weg zu einem führenden Krypto-Hub verpassen? Mal sehen!

Haftungsausschluss:  Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir empfehlen tron dent Recherche und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Halteseil
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan