Wird geladen...

Estland verabschiedet Gesetzesentwurf zur Regulierung von Kryptodienstanbietern

TL;DR

  • Die estnische Regierung hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, um Anbieter von Kryptodiensten unter die Aufsicht der Finanzaufsichtsbehörde (FSA) zu stellen.
  • Der Gesetzentwurf geht von der FIU- zur FSA-Regulierung über und erhöht die Geldbußen für AML-Verstöße deutlich von 40.000 Euro auf 5 Millionen Euro.
  • Diese Gesetzgebung zielt darauf ab, Estland an die MiCA-Vorschriften der EU anzupassen und die Kapitalbeschaffungsschwellen für Unternehmen anzuheben.

Estland sorgt für Aufruhr in der Kryptobranche. Das kleine baltische Land, das für sein digitales Know-how und seine E-Residency-Vorteile bekannt ist, krempelt die Ärmel hoch, um sich ernsthaft mit der Regulierung von Kryptowährungen zu befassen. Nach der Verabschiedung durch die Regierung wartet nun ein bahnbrechender Gesetzentwurf in den Startlöchern und ist bereit für seinen großen Auftritt im Parlament. Dieser Gesetzentwurf ist ein Masterplan, um Krypto-Dienstleister unter die wachsame Aufsicht der Financial Supervision Authority (FSA) zu bringen, was eine wesentliche Änderung gegenüber dem aktuellen System darstellt, in dem die Financial Intelligence Unit (FIU) die Zügel in der Hand hält. Und ich sage Ihnen: Es steht viel auf dem Spiel. Die alten Bußgelder, die man wegen Fehlverhaltens bekommt? Sie sind dabei, von gerade einmal 40.000 Euro auf schockierende 5 Millionen Euro zu steigen. Das hast du richtig gelesen. Es ist KEIN Tippfehler.

Der Weg zur Krypto-Klarheit

Okay, also hol dir das. Bisher konnten Kryptofirmen in Estland mit einer relativ leichten Unterstützung durch die FIU operieren, solange sie nett waren und die Regeln zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) befolgten. Aber mit der neuen Gesetzgebung wird es so sein, als würde man von den kleineren Ligen in die großen Ligen wechseln. Ab 2025 ist dies das Hauptgeschäft der FSA, und Sie wissen, dass sie nicht der Typ ist, der nachsichtig ist.

Europäischen anpassen möchte , um sicherzustellen, dass es ein vertrauenswürdiger Akteur in der Kryptoindustrie bleibt. Darüber hinaus gibt es einen Anreiz für Unternehmen, die Kapital beschaffen möchten. Sie erhöhen die Schwelle für die Notwendigkeit eines detaillierten Prospekts von 5 Millionen Euro auf verzeihendere 8 Millionen Euro. Dies könnte sowohl für Start-ups als auch für etablierte Akteure von Vorteil sein und es einfacher machen, neues Kapital einzusammeln, ohne im Papierkram zu ertrinken.

Ein neuer Aufbruch für Krypto in Estland

Erinnert ihr euch an 2017? mit seinen kryptofreundlichen Gesetzen Blockchain- aus Schneller Vorlauf bis jetzt, und die Melodie hat sich geändert. Nach einem Korruptionsskandal, der eigentlich nichts mit Krypto zu tun hatte, trat Estland auf die Bremse und zog die Regulierungsschrauben an. Es war ihr Weckruf, der zu einer großen Säuberung führte, die dazu führte, dass die Zahl der lizenzierten Kryptofirmen sank. Von einem geschäftigen Zentrum mit über tausend Kryptounternehmen hat das Land einen dramatischen matic . Mittlerweile sind nur noch die tron am Leben, etwa 50 Unternehmen stehen dem Regulierungssturm in Estland noch stand.

Das Land möchte sein Revier und seinen Ruf schützen. Und wirklich, wer kann es ihnen verdenken? Indem sie die Messlatte für Krypto-Unternehmen höher legen, sagen sie: „Yo, wenn du in unserem Hinterhof spielen willst, solltest du besser dein Bestes mitbringen.“ Einige Leute in der Kryptoindustrie sagen, es sei zu viel und zu schnell, während andere argumentieren, es sei genau das, was nötig sei, um die schlechten Akteure auszusortieren und den Kryptoraum sauber und glaubwürdig zu halten.

Estlands Finanzminister Mart Võrklaev ist der Mann der Stunde und leitet die Mission mit ruhiger Hand. Er ist dent , dass die echten Krypto-Akteure der Herausforderung gewachsen sein werden, sich ihre Lizenzen unter dem neuen Regime sichern und weiterhin im Rahmen des Gesetzes Innovationen entwickeln werden. Es sei ein Balanceakt, sagt er.

Auf der anderen Seite des Teichs macht sich Indien Notizen, spielt aber eine andere Melodie. Sie verschärfen ihren Einfluss auf Krypto und drängen große Player wie OKX, ihre Sachen zu packen und zu gehen. Es ist eine Erinnerung an den heiklen Tanz, den die Länder rund um die Krypto-Regulierung betreiben und der jeweils seinen Weg durch das Labyrinth findet.

Hier ist meine Frage an die Kryptoindustrie: Welche von Ihnen werden bei Estlands Krypto-Revolution an die Spitze treten und welche zurückbleiben?

Haftungsausschluss:  Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir empfehlen tron dent Recherche und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

Einen Link teilen:

Jai Hamid

Jai Hamid ist ein leidenschaftlicher Autor mit großem Interesse an Blockchain-Technologie, der Weltwirtschaft und Literatur. Die meiste Zeit widmet sie der Erforschung des transformativen Potenzials von Krypto und der Dynamik weltweiter Wirtschaftstrends.

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Block
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan