Wird geladen...

Die Reserve Bank of Fiji erklärt die Verwendung von Bitcoin und anderen Kryptos für illegal

In diesem Beitrag:

  • Fidschi verbietet Kryptowährungen als Zahlungsmethode gesetzlich.
  • RBF verhängt Strafen für nicht autorisierte Krypto-Transaktionen.
  • In Fidschi ist kein Unternehmen für den Kryptohandel lizenziert.

Die Reserve Bank of Fiji (RBF) hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, der die Öffentlichkeit vor den Gefahren von Kryptowährungen wie Bitcoin , Ethereum und Tether warnt. Es offenbart eine Dissonanz in den Diskussionen der fidschianischen Behörden, die in einer früheren Diskussion über die Möglichkeit einer landesweiten Integration von Bitcoin in die lokale Wirtschaft gesprochen hatten.

Die Zentralbank von Fidschi hat die Verwendung von Kryptowährungen illegal gemacht

Pressemitteilung der RBF heißt es eindeutig, dass digitale Währungen nicht als legal gelten, weshalb ihre Verwendung als Zahlungsmittel für den Kauf in Fidschi verboten wurde. Die Bank bekräftigt daher, dass sie das einzige gesetzliche Zahlungsmittel im Land ist, nämlich die von der RBF ausgegebenen Banknoten und Münzen, und stützt sich dabei auf das RBF-Gesetz von 1983.

Diese Warnung ist eine Reaktion auf die wachsende Tendenz, virtuelle Währungen über zahlreiche Plattformen, einschließlich sozialer Netzwerke, zu bewerben, was leider der Grund dafür sein könnte, dass viele Menschen kein klares Verständnis über den rechtlichen Status und das Risiko einer solchen Investition haben ..

RBF erklärte, dass eine solche Volatilität die Rolle inländischer Gelder betreffe, einschließlich der Verwendung von Fidschis Kredit- und Debitkarten für solche Transaktionen, und illegal sei. Die Bank ging noch weiter und sagte, den Kunden könnten möglicherweise gesetzliche Strafen im Sinne des sehr strengen und ziemlich belastenden Devisenkontrollgesetzes auferlegt werden.

Bei dieser Unterdrückung handelt es sich weder um eine Präventionsmaßnahme noch um eine Versicherungsmaßnahme durch RBF-Bewohner dent auf finanzielle Aktivitäten, die sie nicht zulassen. Herr Ali als neuer Gouverneur der RBF betont, dass in Fidschi keine Lizenzen an diejenigen vergeben wurden, die daran interessiert sind, Kryptowährungsinvestitionen oder Handelsdienstleistungen anzubieten.

Öffentliche Vorsicht geboten

Die Nennung der Hauptbank ist sicherlich ein wichtiger Hinweis an die dent , sich nicht an Transaktionen oder Investitionen in digitale Währungen zu beteiligen. RBF hatte erklärt, weder für die aggressive Vermarktung des Vorhabens noch für die aus dieser Art der Vermarktung resultierenden Gefahren für die Anleger verantwortlich zu sein.

Die Fidschianer sollten sich nun der möglichen Risiken bewusster sein und gewarnt werden, dass ein Verstoß gegen die RBF-Bestimmungen zu Kryptowährungen gemäß den RBF- und Exchange Control Acts-bezogenen Gesetzen schwerwiegende Folgen für sie haben kann. Während die globale Krypto-Diskussion weitergeht, ist die Zentralbank von Fidschi immer noch in ihrer Position; Die Zentralbank konzentriert sich auf die Integrität der Währung und die Sicherheit der Bürger. Die Enthüllung von RBF zeigt, dass es für alle institutionellen und individuellen Anleger an der Zeit ist, sich an die lokalen Finanzgesetze und -vorschriften zu halten.

Haftungsausschluss.  Die bereitgestellten Informationen stellen keine Handelsberatung dar. Cryptopolitan.com übernimmt keine Haftung für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt werden. Wir empfehlen tron dent Recherche und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Halteseil
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan