Wird geladen...

Terraform und Do Kwon zahlen SEC 4,5 Milliarden US-Dollar nach Betrugsurteil

In diesem Beitrag:

  • Terraform Labs und Do Kwon müssen über 4,5 Milliarden US-Dollar zahlen, nachdem eine Jury sie des schweren Kryptobetrugs für schuldig befunden hat.
  • Der Betrug führte zu einem Marktwertverlust von 40 Milliarden US-Dollar, als die Token von Terraform im Mai 2022 abstürzten.
  • Die SEC enthüllte, dass Terraform Anleger über die Stabilität und Nutzung ihrer Blockchain- und Krypto-Assets in die Irre geführt hat.

Terraform Labs und sein Mitbegründer Do Kwon haben einer massiven Auszahlung von 4,5 Milliarden US-Dollar an die Securities and Exchange Commission (SEC) zugestimmt, nachdem eine Jury sie eines langjährigen Kryptobetrugs für schuldig befunden hatte. Dieses Urteil folgt auf jahrelange betrügerische Praktiken, die zu erheblichen Verlusten für Anleger führten, als ihr Plan scheiterte.

Lesen Sie auch: Sieg für Do Kwon: US-Auslieferungsbeschwerde hat Erfolg

Nach Angaben der SEC enthüllte ein neuntägiger Schwurgerichtsprozess im April die Tiefe der Lügen von Terraform und Kwon. Sie haben Anleger mit der Verwendung der Terraform-Blockchain zur Abwicklung von Transaktionen in die Irre geführt und fälschlicherweise die Stabilität ihres Stablecoins UST beworben.

Laut SEC bestimmen wirtschaftliche Realitäten den Sicherheitsstatus von Kryptowährungen

Im Mai 2022, als UST seine Bindung an den US-Dollar verlor, fiel der Wert von UST und anderen Terraform-Tokens auf nahezu Null. Dieser Zusammenbruch vernichtete einen Marktwert von 40 Milliarden US-Dollar und verursachte verheerende Verluste für viele, darunter auch Privatanleger, die ihre Ersparnisse auf der Grundlage der falschen Versprechungen von Terraform investiert hatten. SEC-Vorsitzender Gary Gensler erklärte :

Dieser Fall bestätigt, was ein Gericht nach dem anderen gesagt hat: Die wirtschaftlichen Realitäten eines Produkts – nicht die Etiketten, der Spin oder der Hype – bestimmen, ob es sich um ein Wertpapier im Sinne der Wertpapiergesetze handelt.

Er betonte, dass die betrügerischen Aktivitäten von Terraform und Kwon zu katastrophalen Verlusten für Anleger führten und manchmal ganze Ersparnisse vernichteten. Gensler wies auch darauf hin, dass Terraform und Kwon sich den Ermittlungsbemühungen der SEC widersetzten und den Streit um Vorladungen sogar vor den Obersten Gerichtshof brachten. Er zeigte sich erleichtert darüber, dass die Einigung den Opfern dieses massiven Betrugs etwas Gerechtigkeit verschaffen würde.

Lesen Sie auch: Gericht in Montenegro stimmt der Auslieferung von Do Kwon zu

Gurbir S. Grewal, Direktor der Durchsetzungsabteilung der SEC, fügte hinzu: „Do Kwon und Terra haben einen der größten Wertpapierbetrugsfälle in der Geschichte der USA inszeniert, indem sie unter anderem fälschlicherweise behaupteten, sie hätten den Heiligen Gral der Krypto erreicht: einen Non.“ -Illegaler Anwendungsfall. Wie die Jury feststellte, war das eine Lüge, ebenso wie ihre Behauptung, einen ‚algorithmischen Stablecoin‘ zu schaffen.“

Kwon und Terraform zahlen eine Entschädigung in Milliardenhöhe

Die SEC hat Terraform und Kwon am 16. Februar letzten Jahres vor dem US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York wegen Wertpapierbetrugs und des Anbietens und Verkaufs von Wertpapieren im Rahmen nicht registrierter Transaktionen angeklagt. Das Gericht befand Terraform und Kwon am 28. Dezember für diese nicht registrierten Transaktionen haftbar.

Terraform und Do Kwon zahlen SEC 4,5 Milliarden US-Dollar nach Betrugsurteil
Quelle: Wall Street Journal

Daraufhin meldete Terraform am 21. Januar beim US-amerikanischen Insolvenzgericht für den Bezirk Delaware Insolvenz nach Kapitel 11 an. Am 5. April befand eine Jury schließlich Terraform und Kwon nach zweistündiger Beratung einstimmig für haftbar wegen Wertpapierbetrugs.

Terraform erklärte sich bereit, im Rahmen des Vergleichs 3.586.875.883 US-Dollar an Abschöpfung, 466.952.423 US-Dollar an Vorurteilszinsen und eine Zivilstrafe in Höhe von 420.000.000 US-Dollar zu zahlen. Darüber hinaus wird Terraform den Verkauf seiner Krypto-Asset-Wertpapiere einstellen, seinen Betrieb einstellen, zwei Direktoren ersetzen und seine verbleibenden Vermögenswerte im Rahmen eines gerichtlich genehmigten Liquidationsplans an Investoren und Gläubiger verteilen.

Do Kwon erklärte sich bereit, 110.000.000 US-Dollar an Abschöpfung und 14.320.196 US-Dollar an Vorfälligkeitszinsen auf gesamtschuldnerischer Basis mit Terraform zu zahlen. Er stimmte auch einer Zivilstrafe von 80.000.000 US-Dollar zu. Sowohl Kwon als auch Terraform stimmten einem rechtskräftigen Urteil zu, das sie dauerhaft davon enj , gegen die Registrierungs- und Betrugsbestimmungen der Wertpapiergesetze zu verstoßen.


Kryptopolitische Berichterstattung von Jai Hamid

Haftungsausschluss. Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir tron dringend unabhängige dent und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

State Street erforscht Blockchain-Zahlungen und die Schaffung stabiler Münzen
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan