Wird geladen...

Die britische Regierung stellt ein KI-Schulungspaket im Wert von 5 Millionen Pfund für Lehrer vor

In diesem Beitrag:

  • Die britische Regierung hat ein KI-Schulungspaket für Lehrer im Wert von 5 Millionen Pfund angekündigt.
  • Die Initiative wird auf den Bedarf von Pädagogen an KI-Anleitung eingehen und die Transparenz seitens Technologieunternehmen fördern.
  • Es wurden Bedenken geäußert, ob eine breitere Belegschaft auf die Einführung von KI vorbereitet werden soll.

Die britische Regierung hat ein „Schulungspaket“ im Wert von 5 Millionen Pfund vorgeschlagen , um die Fähigkeit von Pädagogen zu verbessern, KI in Lehreinrichtungen zu nutzen und einzusetzen. Das KI-Schulungspaket besteht aus einem Online-Kurs für die obligatorische Lehrerausbildung und Tools, die Bildungsmanagern bei der Anwendung bewährter KI-Methoden helfen.

Lesen Sie auch: Erkundung der KI-Bildungslandschaft: Ein umfassender Überblick

Der Ankündigung zufolge ist die Regierung derzeit damit beschäftigt, einen Anbieter für dieses mehrjährige Projekt anzuwerben, um Pädagogen dabei zu helfen, KI in ihren Klassenzimmern sicher und angemessen einzusetzen. Eine im vergangenen Jahr durchgeführte Umfrage zeigte, dass die größte Sorge der Lehrkräfte in Bezug auf KI der Mangel an Informationen über deren sichere Anwendung ist.

Die Regierung führt ein umfassendes KI-Schulungspaket ein, um Lehrer im ganzen Land weiterzubilden

Als Reaktion darauf hat das Ministerium für Bildung (DfE) Pläne vorgestellt, die sich noch im Entstehungsstadium befinden, um diesem Bedarf gerecht zu werden. Die Abteilung prüft das Interesse potenzieller Lieferanten an dem Projekt, das voraussichtlich zwischen 1 und 5 Millionen Pfund kosten wird.

Das DfE schlug in der Ausschreibungsunterlage die Einrichtung eines Projektteams zur Unterstützung eines Edtech-Evidence-Expertengremiums vor. Dieses Gremium wird Beweise für die Wirksamkeit von Edtech-Produkten prüfen, um sicherzustellen, dass Schulen und Hochschulen datengestützte Produkte dent können.

Quelle: GOV.UK

In der Ausschreibungsunterlage des DfE wird die Bildung eines Projektteams zur Einrichtung eines Edtech-Evidence-Expertengremiums vorgestellt. Dieses Gremium stellt sicher, dass Schulen und Hochschulen Edtech-Produkte finden können, deren Wirksamkeit anhand einer Reihe von Kriterien nachgewiesen ist.

Großbritannien plant KI-Schulungswebsite und Zuschüsse zur Unterstützung von Schulen bei der KI-Einführung

Eine aktuelle YouGov-Umfrage hat die Notwendigkeit hervorgehoben, Lehrern mehr Unterstützung und Schulung für den sicheren Einsatz von KI zu bieten. Rose Luckin, Professorin am University College London, beschrieb die Pläne gegenüber dem Guardian als „entscheidenden und längst überfälligen Schritt“.

Da KI in der Bildung immer häufiger zum Einsatz kommt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Lehrkräfte über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen, sie effektiv, dent und verantwortungsbewusst einzusetzen.

Rose Luckin

Das KI-Schulungsangebot soll eine Website und Möglichkeiten zur Interaktion mit grundlegenden KI-Systemen für die Auszubildenden umfassen. Außerdem werden die Zuschüsse an Lehrer oder Organisationen vergeben, um Anwendungsfälle für Best Practices von KI-Tools in Schulen und Hochschulen zu erstellen.

Lesen Sie auch: Universitäten erweitern die KI-Ausbildung, um ethische Bedenken auszuräumen

Zusätzliche Schulungen werden Lehrern helfen, ihr Wissen über KI durch Live-Webinare zu verschiedenen KI-Methoden zu erweitern. Ziel ist es, Schulen und Hochschulen bei der Einführung von KI zu unterstützen, um die Effizienz durch die Automatisierung allgemeiner Aufgaben wie Verwaltungsarbeiten zu verbessern und dabei die möglichen Risiken zu berücksichtigen.

Experten betonen die wichtigsten Herausforderungen bei der effektiven Implementierung von KI-Tools in Klassenzimmern

Richard Taylor, ein Edtech-Investor und Geschäftsführer von MediaTaylor, hat dieses Projekt kritisiert und erklärt, dass die Wirksamkeit der Idee in diesem Projekt, über die anfängliche Gruppe von Early Adopter-Lehrern hinauszugehen, im Hinblick auf die gesamte Lehrerschaft sehr begrenzt sein wird. Auch Jodie Lopez, Unternehmensberaterin bei einem Edtech-Unternehmen, betonte die Notwendigkeit einer umfassenden beruflichen Weiterbildung zur Technologieintegration im Klassenzimmer; Es besteht die Gefahr eines plötzlichen Übergangs zur KI, da dies für einige Lehrer ein zu großer Sprung sein könnte, den sie bewältigen könnten.

Lesen Sie auch: Die negative Wahrnehmung von KI in der Bildung entlarven

Durch verschiedene Methoden und Richtlinien, wie zum Beispiel den Einsatz von IKT im Bildungswesen, hat die Regierung ihre Bereitschaft unter Beweis gestellt, die Wirkung von KI im Bildungswesen zu verstärken, um Pädagogen mit relevanten Fähigkeiten für zukünftige Beschäftigungen auszustatten. Dies geschieht durch die Förderung von Transparenz, die Nutzung wissenschaftlicher statt politischer Rationalität und die Bereitstellung beruflicher Weiterbildungsmöglichkeiten für Pädagogen in Bezug auf KI-Praktiken.  


Kryptopolitische Berichterstattung von Brenda Kanana

In diesem Beitrag getaggte Themen: |

Haftungsausschluss. Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir tron dringend unabhängige dent und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

KI soll die Gewinne der Finanzbranche bis 2028 auf 2 Billionen US-Dollar steigern
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan