Wird geladen...

Kanada nimmt Änderungen an den Krypto-Investitionsregeln vor

In diesem Beitrag:

  • Kanadas Wertpapieraufsichtsbehörden schlagen strenge neue Regeln für öffentliche Fondsinvestitionen in Kryptowährungen vor.
  • Nur alternative und nicht rückzahlbare Investmentfonds dürfen Krypto-Assets direkt verwalten.
  • Andere Investmentfonds können ein Krypto-Engagement nur durch Investitionen in diese spezifischen Fonds erlangen.

Kanada, das für seine Umsichtigkeit bei der Finanzregulierung bekannt ist, wird seinen Ansatz für Kryptowährungsinvestitionen überarbeiten. Die Canadian Securities Administrators (CSA) haben kürzlich eine Reihe von Änderungen vorgeschlagen, die die Landschaft der Krypto-Investitionen für öffentliche Fonds erheblich verändern würden. Dieser Schritt ist nicht nur ein kleiner Schritt in der Regulierung; Es ist ein großer Sprung für die kanadische Krypto-Governance.

Die vorgeschlagenen Änderungen zielen eindeutig darauf ab, den Umgang öffentlicher Investmentfonds mit Kryptowährungen strenger zu gestalten. Nach diesen Änderungen wird klar zwischen alternativen Investmentfonds und nicht rückzahlbaren Investmentfonds unterschieden, die die einzigen Unternehmen sind, denen es gestattet wäre, Krypto-Assets direkt zu kaufen, zu verkaufen oder zu halten. Andere Investmentfonds? Sie können der Partei beitreten, aber nur, indem sie in diese speziellen Fonds investieren, um ihr Krypto-Engagement zu erlangen. Dieser Ansatz schafft ein Gleichgewicht zwischen der Nutzung des Potenzials von Kryptowährungen und der strengen Kontrolle des Risikomanagements.

Kanada restrukturiert den Fondsbetrieb

Unter dem neuen Rahmenwerk werden die Kriterien für Kryptoinvestitionen strenger. Jedes Krypto-Asset, in das öffentliche Fonds investieren möchten, muss an einer von den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden anerkannten Börse notiert sein und die Qualität der Fungibilität aufweisen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass Investitionen in Vermögenswerte getätigt werden, die nicht nur beliebt, sondern auch stabil und unter dem kanadischen Finanzdach anerkannt sind.

Aber es gibt noch mehr. In einem Schritt, der Kanadas Engagement für Sicherheit im digitalen Zeitalter unterstreicht, schreiben die Änderungen vor, dass diese Vermögenswerte versichert und in kalten Geldbörsen aufbewahrt werden müssen. Das Sahnehäubchen? Eine obligatorische jährliche Überprüfung der internen Verwaltung der Depotbank durch einen Wirtschaftsprüfer. Dieser ganzheitliche Ansatz des Risikomanagements spiegelt ein tiefes Verständnis der einzigartigen Herausforderungen digitaler Vermögenswerte wider.

Jenseits der Änderungen: Das Gesamtbild

Lassen Sie uns für einen Moment herauszoomen. Diese Änderungen existieren nicht im luftleeren Raum. Sie sind Teil der größeren Bemühungen Kanadas, einen umfassenden Regulierungsrahmen für Krypto-Assets zu schaffen. Dieses im Juli angekündigte Projekt ist eine Reaktion auf das boomende Interesse an Kryptowährungen und die dringende Notwendigkeit, Anleger vor dem Wilden Westen der digitalen Finanzen zu schützen.

Kanada ist kein Neuling im Krypto-Spiel. Seit 2021 ist das Land die Heimat börsengehandelter Bitcoin -Fonds. Mit großer Macht geht jedoch auch große Verantwortung einher, und die CSA übernimmt die Verantwortung. Die vorgeschlagenen Änderungen können 90 Tage lang kommentiert werden, anschließend wird ein Konsultationspapier verfasst. Dabei handelt es sich nicht nur um eine regulatorische Änderung; Es handelt sich um einen demokratischen Prozess, der Beiträge verschiedener Interessengruppen einlädt.

Aber warum so viel Aufhebens? Nun, Investitionsbetrug, insbesondere im Kryptobereich, hat in ganz Kanada sprunghaft zugenommen. Nach Angaben des Canadian Anti-Fraud Centre (CAFC) hat sich der durch Anlagebetrug verlorene Betrag von 2019 bis 2023 fast verzwanzigfacht. Bei den meisten dieser Betrügereien handelt es sich um Kryptowährungen, bei denen Anleger oft mit dem Versprechen von schnellem Reichtum und hohen Renditen angelockt werden. Leider haben viele Kanadier auf die harte Tour gelernt, dass es wahrscheinlich auch so ist, wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein.

Nehmen wir zum Beispiel die herzzerreißende Geschichte von Victoria und Doug Lloyd, die durch einen Kryptowährungsbetrug über 177.000 US-Dollar verloren haben. Ihr Leidensweg ist eine deutliche Erinnerung an die verheerenden Auswirkungen, die diese Betrügereien auf normale Menschen haben können. Die von der CSA vorgeschlagenen Änderungen sind ein Hoffnungsschimmer im Kampf gegen solche betrügerischen Machenschaften.

Im Wesentlichen spiegeln Kanadas Änderungen der Krypto-Investitionsregeln einen durchdachten und umfassenden Ansatz zum Management der mit digitalen Vermögenswerten verbundenen Risiken wider. Durch die Festlegung strenger Standards für die Verwahrung und die Beschränkung direkter Krypto-Engagements auf bestimmte Arten von Fonds Kanada als führend bei der verantwortungsvollen Integration von Kryptowährungen in das Mainstream-Finanzsystem. Während die Welt zuschaut, könnten diese Veränderungen den Weg für die Herangehensweise anderer Nationen an die Regulierung dieses dynamischen und sich weiterentwickelnden Sektors ebnen.

Haftungsausschluss:  Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir empfehlen tron dent Recherche und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Malta
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan