Wird geladen...

Senator von Colorado legt Sicherheitsrichtlinien für den Einsatz von KI fest

In diesem Beitrag:

  • Senator John Hickenlooper aus Colorado leitet die Bemühungen zur Festlegung von Sicherheitsstandards für Systeme der künstlichen Intelligenz. 
  • Er berät Branchenexperten, um neue Richtlinien zur Prüfung von KI-Technologien festzulegen.
  • Ziel ist es, durch unabhängige dent und die Zusammenarbeit mit dem Handelsministerium sicherzustellen, dass KI-Systeme sicher sind und den Bundesvorschriften entsprechen.

In einem wichtigen Schritt hin zu einer sichereren KI-Nutzung hat Senator John Hickenlooper aus Colorado einen Plan zur Erstellung von KI-Prüfungsrichtlinien initiiert. Mit dem Schwerpunkt auf der Schaffung klarer Standards für KI-Systemprüfungen hat Hickenlooper Branchenexperten und wichtige Akteure um Erkenntnisse gebeten. Diese Bemühungen zielen darauf ab, die Ausarbeitung von Rechtsvorschriften voranzutreiben, die sicherstellen, dass KI-Technologien sowohl effektiv als auch sicher sind.

Handwerksstandards in Colorado

Die Strategie von Hickenlooper beinhaltet eine gemeinsame Anstrengung unter der Leitung des Handelsministeriums. Ziel ist die Entwicklung freiwilliger Standards, die als Leitfaden für dent Audits von KI-Technologien dienen sollen. In einer Rede im Februar betonte Hickenlooper die Bedeutung einer externen Aufsicht für die KI-Branche und verwies auf die Notwendigkeit, Selbstregulierung angesichts der damit verbundenen potenziellen Risiken zu vermeiden.  

„Wenn wir nicht aufpassen und die KI nicht so steuern, könnte es tatsächlich dazu kommen, dass eine große Zahl von Arbeitnehmern entlassen wird, ohne zu berücksichtigen, was sie als Nächstes tun werden. Das ist ein Beispiel dafür, dass heute Tausende von Entscheidungen getroffen werden, die Folgen für Generationen haben werden.“ sagte Senator Hickenlooper.  

Durch die Einbeziehung qualifizierter Dritter in die Prüfung von KI-Systemen will die Initiative die Einhaltung von Bundesgesetzen sicherstellen und sich vor unvorhergesehenen Schäden schützen. 

Einzelheiten zum Fragebogen

Das Büro des Senators hat einen Fragebogen verteilt, der wichtige Aspekte der Prüfung von KI-Systemen abdeckt, darunter Häufigkeit, Umfang der Prüfungen, Transparenzanforderungen, Compliance und das gesamte Prüfungsökosystem.

Dieser von Nextgov/FCW zusammengestellte Fragebogen soll detaillierte Informationen sammeln, die dabei helfen defi wirksame und praktische Prüfungsstandards zu definieren. Einer der Schwerpunkte liegt auf der Frage, wie diese Standards für verschiedene Phasen der Softwareentwicklung angepasst werden könnten, um den einzigartigen Herausforderungen vor- und nachgelagerter Entwicklungsprozesse gerecht zu werden.

Die Praxis, die Eingaben und Ausgaben eines KI-Systems durch Dritte auf qualitativ hochwertige und sichere Ergebnisse zu bewerten, wird als KI-Prüfung bezeichnet. Hickenloopers Büro überprüfte die Herkunft der Fragen und erklärte, dass sie als Leitfaden für künftige Gesetzesinitiativen sowie für den Regulierungsrahmen dienen würden, den er Anfang Februar vorgestellt hatte.

Hickenlooper stellt eine sehr ausführliche Frage zum Umfang der Prüfung. Bei der Frage, wie künftige Prüfungskriterien für Entwickler, die in der gesamten Software-Architektur tätig sind, geändert werden sollten, thematisiert der Gesetzgeber vor allem die Upstream- versus Downstream-Entwicklung.

Darüber hinaus wird auch gefragt, ob zusätzliche Anforderungen, wie der Zugriff auf KI-Modell-Trainingsdaten, direkte Bewertungen von Systemausgaben, interne Verifizierungstests und qualitative Bewertungen, in die KI-Prüfungsstandards aufgenommen werden können. 

Durch diesen proaktiven Ansatz legt Hickenlooper den Grundstein für einen Regulierungsrahmen, der verspricht, KI-Technologien sicherer und zuverlässiger zu machen. Durch die Priorisierung von Transparenz, Compliance und dem Wohlergehen der Gesellschaft ist diese Initiative ein entscheidender Schritt vorwärts bei der verantwortungsvollen Entwicklung und dem Einsatz von KI.

Haftungsausschluss. Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir tron dringend unabhängige dent und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Microsoft
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan