Wird geladen...

Brasilianische Gesetzgeber erwägen die Aufnahme von Kryptowährungen in das Gesetz zum Schutz von Vermögenswerten

In diesem Beitrag:

  • Der brasilianische Gesetzgeber möchte Kryptowährungsbestände in den Geltungsbereich dieser Schutzgesetze einbeziehen.
  • Die Anerkennung von Kryptowährungen als eine Form von echtem Geld innerhalb des Regulierungsrahmens ebnet den Weg für die Ausweitung des Vermögensschutzes auf Kryptobestände.

Während unter den brasilianischen Gesetzgebern weiterhin Diskussionen über einen Gesetzentwurf geführt werden, der einen umfassenden Schutz für einen erheblichen Teil des Sparguthabens der Schuldner bieten soll, versucht eine separate Initiative, Kryptowährungsbestände in den Geltungsbereich dieser Schutzgesetzgebung einzubeziehen.

Erweiterung des Vermögensschutzgesetzes um Kryptowährung

Der Gesetzentwurf mit der Nummer 4.420/2021, verfasst vom Abgeordneten Carlos Bezerra, wird derzeit vom Ausschuss für Verfassung, Justiz und Staatsbürgerschaft der unteren Kammer des brasilianischen Parlaments geprüft. Mit diesem Gesetzentwurf soll die 2015 erlassene Zivilprozessordnung geändert werden, mit dem vorrangigen Ziel, die privaten Ersparnisse von Einzelpersonen vor einer möglichen Beschlagnahme durch Gläubiger zu schützen. Konkret wird vorgeschlagen, Ersparnisse bis zu einer Höhe von 40 % des Mindestlohns zu schützen.

bestätigte der Berichterstatter des Gesetzentwurfs, Abgeordneter Felipe Francischini, offiziell seine Zustimmung zu einem vom Abgeordneten Fernando Marangoni vorgeschlagenen Änderungsantrag. Dieser Änderungsantrag, der Unterstützung gefunden hat, fordert die Aufnahme von Kryptowährungsanlagen in die Liste der geschützten Fonds. Laut Francischini ist diese Ausweitung aufgrund des veränderten Anlageverhaltens gerechtfertigt, wobei traditionelle Sparkonten gegenüber alternativen Formen der Finanzanlage an Boden verlieren.

Krypto-Einbindung durch Regulierungsrahmen möglich

Die Einbeziehung von Kryptowährungsanlagen in diese Schutzgesetzgebung wurde nach der Umsetzung des umfassenden brasilianischen Krypto-Regulierungsrahmens im Juni 2023 möglich. Dieser Rahmen lieferte eine rechtliche defi für virtuelle Vermögenswerte und kategorisierte sie als „digitale Darstellungen von Werten, die über gehandelt oder übertragen werden können“. tron Mittel und werden für Zahlungen oder Investitionen verwendet.“

Die Anerkennung von Kryptowährungen als eine Form von echtem Geld innerhalb des Regulierungsrahmens hat erhebliche Auswirkungen auf ihre Behandlung in verschiedenen rechtlichen und finanziellen Kontexten. In diesem Fall ebnet es den Weg für die Ausweitung des Vermögensschutzes auf Kryptobestände.

Während die Anerkennung von Kryptowährungen als legitime Vermögenswerte, die Schutz verdienen, eine positive Entwicklung für die Krypto-Community in Brasilien ist, ist es wichtig zu beachten, dass diese Anerkennung auch ihre Herausforderungen mit sich bringt. Im August genehmigte ein Kongressausschuss in Brasilien Änderungen an einem Gesetzentwurf, der darauf abzielt, die Steuern auf im Ausland gehaltene Kryptowährungen zu erhöhen.

Diese vorgeschlagene Steuererhöhung würde, wenn sie in Kraft tritt, Auswirkungen auf Einzelpersonen und Unternehmen haben, die an internationalen Kryptowährungstransaktionen beteiligt sind. Es spiegelt den Versuch der Regierung wider, den wachsenden Kryptomarkt zu regulieren und zu besteuern und gleichzeitig potenzielle Einnahmeverluste aufgrund der zunehmenden Beliebtheit digitaler Vermögenswerte anzugehen.

Die sich verändernde Investitionslandschaft

Der Schritt, Kryptowährungsbestände in den Schutzbereich des Vermögensschutzgesetzes einzubeziehen, unterstreicht die sich entwickelnde Natur von Investitionen in Brasilien und weltweit. Traditionelle Sparkonten stehen im Wettbewerb mit einer breiten Palette von Finanzinstrumenten, darunter auch Kryptowährungen, da Einzelpersonen nach vielfältigen und möglicherweise renditestärkeren Anlagemöglichkeiten suchen.

Diese Gesetzesinitiative erkennt an, wie wichtig es ist, die rechtlichen Rahmenbedingungen anzupassen, um diesen Veränderungen im Investitionsverhalten Rechnung zu tragen. Ziel des Gesetzgebers ist es, dem Einzelnen ein gewisses Maß an Sicherheit für seine Ersparnisse zu bieten, unabhängig davon, in welche Form er investiert.

Während Brasilien sich an der Schnittstelle zwischen Kryptowährungsregulierung und -besteuerung bewegt, zeigt die Einbeziehung von Krypto-Assets in das Gesetz zum Schutz von Vermögenswerten die Bereitschaft, sich an die sich entwickelnde Finanzlandschaft anzupassen. Diese Entwicklung spiegelt einen breiteren globalen Trend wider, bei dem sich Regierungen und Regulierungsbehörden mit den Herausforderungen und Chancen auseinandersetzen, die der aufstrebende Kryptowährungsmarkt bietet.

Während die steuerlichen Auswirkungen der Anerkennung von Kryptowährungen weiterhin umstritten sind, unterstreicht die Ausweitung des Vermögensschutzes auf Kryptobestände die Bedeutung von Kryptowährungen als legitime Finanzanlagen in Brasilien. Während die Diskussionen und Debatten im brasilianischen Parlament weitergehen, werden die Interessenvertreter im Kryptobereich genau beobachten, wie diese Gesetzesinitiativen letztendlich die Zukunft der Regulierung und Besteuerung digitaler Vermögenswerte im Land beeinflussen.

Haftungsausschluss. Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir tron dringend unabhängige dent und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie Anlageentscheidungen treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Demokratische Führer werden FIT21 trotz Widerstand nicht auspeitschen: Bericht
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan