Wird geladen...

Bitcoin steht vor dem schlechtesten Wochenende seit August 2023

In diesem Beitrag:

  • Bitcoin ist auf trac zur schlechtesten Woche seit August, nachdem es um mehr als 10 % von seinem Allzeithoch gefallen ist, da die Nachfrage nach börsengehandelten Spot Bitcoin Fonds zurückgeht.
  • Die Strategen von JPMorgan Chase & Co. warnten, dass Bitcoin „immer noch überkauft zu sein scheint“ und bekräftigten die Warnung vom Februar vor weiteren Rückgängen bis zur mit Spannung erwarteten Halbierung im April.
  • Trotz des Rekordhochs von Bitcoin am 14. März bei rund 73.798 US-Dollar könnte die Begeisterung unter normalen Händlern nachlassen.

Bitcoin erlebt derzeit die schlimmste Woche seit August, da die Nachfrage nach börsengehandelten Fonds (ETFs), die mit der Kryptowährung verknüpft sind, ins Stocken geraten ist. Der Preis von Bitcoin ist gegenüber seinem jüngsten Allzeithoch um mehr als 10 % gesunken, da die Nachfrage nach Spot Bitcoin ETFs nachlässt.  

Dieser Abschwung ist darauf zurückzuführen, dass die Nachfrage nach speziellen US-ETFs nachlässt, was bei den Anlegern Besorgnis hervorruft. Trotz des Rückschlags betonen Branchenexperten wie Cathie Wood, CEO von Ark Invest, weiterhin die Bedeutung von Bitcoin und bezeichnen ihn als „finanzielle Superautobahn“ mit wichtigen Anwendungsfällen.

Die negative Wochenendstimmung Bitcoin setzt ein

Derzeit liegt der Wert von Bitcoin (BTC) bei 64.338,62 $, was einem leichten Rückgang von 0,4 % in der letzten Stunde und 0,5 % seit gestern entspricht. Der aktuelle Wert von BTC liegt 5,9 % unter dem Wert von vor 7 Tagen.

Derzeit liegt die globale Marktkapitalisierung der Kryptowährungen bei 2,58 Billionen US-Dollar, mit einem leichten Rückgang von -1,51 % in den letzten 24 Stunden und einem deutlichen Anstieg von 109,63 % im Vergleich zum Vorjahr.

Derzeit liegt die Marktkapitalisierung von BTC bei 1,27 Billionen US-Dollar, was auf eine Bitcoin Dominanz von 49,18 % hinweist. Mittlerweile liegt die Marktkapitalisierung von Stablecoins bei 150 Milliarden US-Dollar, was einem Anteil von 5,82 % an der gesamten Marktkapitalisierung der Kryptowährungen entspricht.

BTC hat gegenüber seinem Allzeithoch einen Rückgang von über 10 % erlebt, da die Nachfrage nach neuen börsengehandelten Spot-BTC-Fonds abnimmt. Dies hat dazu geführt, dass die Kryptowährung ihre schlechteste Woche seit August erlebt.

Die Gruppe der 10 Spot Bitcoin ETFs wird voraussichtlich den größten wöchentlichen Abfluss seit Einführung der Produkte am 11. Januar erleben. Unterdessen erlebt die größte Kryptowährung mit einem Rückgang von etwa 6,5 ​​% eine ihrer schwierigsten Wochen des Jahres. Der Token verzeichnete einen Rückgang um 2,5 % und erreichte am Freitag 63.820 $.

Ein Kryptomarktanalyst behauptet, dass sich BTC aufgrund sinkender ETF-Flüsse, Liquidationen und Gerüchten über Verzögerungen bei einem Ether-ETF der 60.000-Marke nähert. Die Märkte suchen sehnsüchtig nach einem positiven Katalysator, um etwaige Aufwärtsbewegungen zu unterstützen.

Laut den Strategen von JPMorgan Chase und Co. zeigt BTC Anzeichen einer Überkaufung. Sie warnen vor weiteren Rückgängen im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Halbierung im April, die das Angebot an neu geprägten BTC von Bergleuten verringern wird.

Laut einem anderen Marktanalysten deuten das anhaltende offene Interesse an CME Bitcoin Futures und die rückläufigen ETF-Flüsse auf rückläufige Signale für den BTC-Preis hin.

BTC-ETF-Zufluss auf dem Markt

Die Rate, mit der Nettozuflüsse in Spot-BTC-ETFs fließen, ist deutlich zurückgegangen, da es in der vergangenen Woche einen bemerkenswerten Abfluss gab“, stellten die Strategen fest. Dies stellt die Vorstellung in Frage, dass einseitige Nettozuflüsse das Flussbild von Spot- Bitcoin ETFs durchweg charakterisieren werden.  

Angesichts des bevorstehenden Halving-Ereignisses ist es wahrscheinlich, dass die Gewinnmitnahmen anhalten werden, insbesondere angesichts der aktuellen überkauften Positionierung trotz der jüngsten Korrektur.

Im vergangenen Monat prognostizierte die Bank, dass der Preis von Bitcoin nach April auf rund 42.000 US-Dollar sinken würde, da die Aufregung um die BTC-Halbierung nachlässt.

Zwischen Montag und Donnerstag haben Anleger beträchtliche 836 Millionen US-Dollar aus ETFs abgezogen, da Abflüsse aus dem Grayscale Bitcoin Trust und ein Rückgang der Abonnements für ähnliche Angebote von Unternehmen wie BlackRock Inc. und Fidelity Investments zu beobachten waren.

Den von Bloomberg zusammengestellten Daten zufolge verzeichneten die Fonds trac Nettozuflüsse in Höhe von 11,3 Milliarden US-Dollar. Damit ist es eines der erfolgreichsten Debüts einer ETF-Kategorie. Der Grayscale Bitcoin Trust, der in einen ETF umgewandelt wurde, verzeichnete Abflüsse in Höhe von insgesamt 13,6 Milliarden US-Dollar.

In der vergangenen Woche kam es zu einer Verlangsamung dieser Zuflüsse, was darauf hindeutet, dass das Interesse an BTC-ETFs zumindest vorerst nachlassen könnte. Obwohl Bitcoin am 14. März einen neuen Höchststand von fast 73.798 US-Dollar erreichte, gibt es Anzeichen dafür, dass Einzelhändler möglicherweise etwas von ihrer Begeisterung verlieren.  

Dass es der Rallye nicht gelang, vom Allzeithoch an Dynamik zu gewinnen, ließ Bedenken hinsichtlich ihrer Stärke aufkommen. Wenn dieses Ereignis die Dynamik nicht aufrechterhält, besteht die Möglichkeit eines deutlichen trac , der möglicherweise dazu führen kann, dass der Preis unter 50.000 US-Dollar fällt.

Haftungsausschluss. Die bereitgestellten Informationen sind keine Handelsberatung. Cryptopolitan.com haftet nicht für Investitionen, die auf der Grundlage der auf dieser Seite bereitgestellten Informationen getätigt wurden. Wir empfehlen tron dent Recherche und/oder Beratung durch einen qualifizierten Fachmann, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen.

Einen Link teilen:

Meist gelesen

Die meisten gelesenen Artikel werden geladen...

Bleiben Sie über Krypto-Neuigkeiten auf dem Laufenden und erhalten Sie tägliche Updates in Ihrem Posteingang

Ähnliche Neuigkeiten

Solana wird in diesem Jahr zur drittgrößten Kryptowährung der Welt werden
Kryptopolitan
Abonnieren Sie CryptoPolitan